Bedienerschein Hubarbeitsbühnen - Sachverständigenbüro Bernd Derenbach, MBA

Bild von Bernd Derenbach
Direkt zum Seiteninhalt

Bedienerschein Hubarbeitsbühnen

Bedienerausweis für Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV oder IPAF

Mehr Sicherheit im Unternehmen!

Jeder Beschäftigte der gelegentlich oder regelmäßig mit einer Hubarbeitsbühne arbeitet muss nicht nur Können und Verantwortungsbewusstsein mitbringen, sondern benötigt auch eine
Ausbildung entsprechend den aktuell gültigen Vorschriften. Unternehmen die nicht ausreichend ausgebildete Hubarbeitsbühnendediener einsetzen, gehen ein grosses Risiko bei einem Unfall ein.

Zielgruppe

Beschäftigte welche im Unternehmen mobile Hubarbeitsbühnen, Scherenbühnen, Teleskoparbeitsbühnen, Senkrechtlifte oder Anhängerbühnen bedienen sollen.

Rechtliche Grundlagen

BetrSichV, TRBS 2111, DGUV Regel 100-500, DGUV Grundsatz 308-008, EN 280, ISO 18898

Inhalte der Schulung

- Rechtliche Grundlagen, Eignung
- Unfallgeschehen
- Aufbau und Funktion von Hubarbeitsbühnen
- Antriebsarten
- Standsicherheit
- Betrieb allgemein
- Regelmäßige Prüfung durch Bediener
- Umgang mit Last
- Übersteigen
- PSAgA
- Verkehrsregeln, Verkehrswege
- Technische Maßnahmen Quetschgefahr, Peitscheneffekt
- Theorieprüfung

Praxis

- Einweisung an der Hubarbeitsbühne
- Fahrübungen mit Fahrprüfung in den entsprechenden Maschinenkategorien

Voraussetzungen

Mindestalter 18 Jahre, während der Berufsausbildung eventuell ab 16 Jahre, gesundheitliche Eignung.

Nachweis

Nach erfolgreichen Prüfungen mittels Fahrausweis im Scheckkartenformat.

Gültigkeit

Dieser personenbezogene Fahrausweis gilt unbefristet. Das Unternehmen / der Betreiber hat den Bediener schriftlich zu beauftragen und regelmäßig zu unterweisen.
IPAF in Deutschland unbegrenzt, im Ausland 5Jahre gültig.

Dauer

1 Tag

Preis pro Teilnehmer inkl. Ausweis und Prüfungsgebühr

DGUV  140,00 € zzgl. Mwst
IPAF   185,00 € zzgl. Mwst

Schloss Str. 20
D-53773 Hennef-Sieg
0157 36 408 308
eMail: Derenbach@staplergutachter.com
www.staplergutachter.eu


Impressum

Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt